«via»
Reisemagazin der SBB

Eislagune in den Schweizer Bergen Foto: Fabio Zingg

Die Alpen in Szene gesetzt

Avatar Simona
Simona Marty
photographer

Auf dem sozialen Netzwerk Instagram ist Fabio Zingg weltweit bekannt. Die stimmungsvollen Bilder des 19-jährigen Thurgauers begeistern auch über die Landesgrenzen hinaus. «via» zeigt der Blogger seine Lieblingsplätze der Schweiz. 

Wie sind Sie zur Fotografie gekommen?
Nach dem Musizieren bei den Stadttambouren suchte ich einen anderen Ausgleich zu meiner Banklehre. Die Natur hat mich schon immer fasziniert. Es macht mir unglaublich viel Spass, in den Schweizer Alpen zu wandern. Als ich eine Fotokamera zu Weihnachten geschenkt bekam, begann ich immer öfter meine schönsten Momente festzuhalten und diese auf Instagram zu teilen. 

Was fasziniert Sie an der Fotografie?
Dass man teilweise Dinge auf die Linse kriegt, die man von Auge kaum sehen kann, wie etwa die Milchstrasse oder die Nordlichter. Die Fotografie eröffnet mir einen anderen Blick auf die Welt. Neblige Wälder, bei denen meine Familie sich nur sagt: «Wie schade, dass wir heute in der Nebelsuppe sitzen», werden plötzlich interessant.

Sie sind viel in der Schweiz unterwegs. Welche Gegend gefällt Ihnen am besten?
Das Engadin hat die schönsten Aussichten und Wanderungen zu bieten. Man hat die Wahl zwischen prächtigen Gletschern, imposanten Bergspitzen, unzähligen Seen und einer vielfältigen Tierwelt. Im Herbst verwandelt sich diese Gegend, wie keine andere der Schweiz, in ein goldenes Paradies.

Der Girenspitz (2099 m ü.M.) in der Alviergruppe im Kantons St. Gallen Foto: Fabio Zingg
Der Girenspitz (2099 m ü.M.) in der Alviergruppe im Kantons St. Gallen.
Morteratschgletscher Foto: Fabio Zingg
Morteratschgletscher.
Sternenhimmel in den Schweizer Bergen Foto: Fabio Zingg
Sternenhimmel in den Schweizer Bergen.
Riffelsee am Matterhorn Foto: Fabio Zingg
Riffelsee am Matterhorn.
Eislagune in den Schweizer Bergen Foto: Fabio Zingg
Eislagune in den Schweizer Bergen.

 

Auf Instagram folgen Ihnen über 230000 Menschen. Wie erklären Sie sich diesen Erfolg?
Viele meiner Wochenenden verbringe ich damit, unser schönes Land zu bereisen. Die Schweiz bietet so viele tolle Motive. Meine Fotos wurden immer beliebter und mittlerweile wurden zwei meiner Bilder auch auf dem Instagram-Haupt-account geteilt, da wurden sie von 226 Millionen Followers gesehen. Dies hat mir natürlich sehr zum Erfolg verholfen. Alles in allem ist es wohl eine Mischung aus harter Arbeit und Glück, die es ja grundsätzlich immer ein wenig braucht, um erfolgreich zu werden.

Wie hat sich Ihr Leben seither verändert?
Da ich viel unterwegs bin, sehe ich meine Freunde und meine Familie bedeutend weniger. Ansonsten werde ich in der Stadt und bei Anlässen etwas öfter angesprochen, aber meine Person hat sich nicht gross verändert. Ich bin ein bescheidener, sympathischer Bursche geblieben. (lacht)

Geheimer Ort in den Schweizer Bergen Foto: Fabio Zingg
Geheimer Ort in den Schweizer Bergen.
Meglisalp im Herzen des Alpsteins Foto: Fabio Zingg
Meglisalp im Herzen des Alpsteins.
Silsersee im Oberengadin Foto: Fabio Zingg
Silsersee im Oberengadin.
Stazersee zwischen St. Moritz und Pontresina Foto: Fabio Zingg
Stazersee zwischen St. Moritz und Pontresina.
Piz Languard im Engadin Foto: Fabio Zingg
Piz Languard im Engadin.





Der Fotograf

Der 19-jährige Fabio Zingg ist in Busswil TG aufgewachsen und hat eine Banklehre abgeschlossen. Seit seinem Lehrabschluss arbeitet der Thurgauer als selbstständiger Fotograf und Influencer und reist für Kooperationen mit diversen Tourismusverbänden viel im In- und Ausland umher. Seine Bilder teilt Zingg regelmässig auf dem sozialen Netzwerk Instagram, wo ihm mittlerweile über 236 000 Menschen folgen. Zweimal waren seine Bilder auch auf dem offiziellen Konto von Instagram zu sehen. Damit erreichte der Thurgauer
226 Millionen Menschen.
www.instagram.com/_fabiozingg






Sie haben Lust auf weitere spannende Geschichten aus dem «via» Reisemagazin?
Hier geht es zum Archiv: www.company.sbb.ch