ENERGIE
Kundenmagazin von Stadtwerk Winterthur

Smartmeter_2020_1

Smartmeter, die intelligenten Stromzähler

Manuell war gestern: Mit sogenannten Smartmetern lässt sich der Stromverbrauch in Gebäuden automatisch ermitteln. Die aufwendige manuelle Zählerablesung entfällt.

Alexander Jacobi
illustrator
Murielle Drack

Dezember 2019 — Stadtwerk Winterthur liefert der Winterthurer Bevölkerung Elektrizität, Gas, Wasser und Fernwärme. Bis 2027 installiert das Unternehmen flächendeckend Smartmeter. Das sind intelligente Stromzähler, die eine manuelle Zählerablesung vor Ort obsolet machen. Smartmeter ermitteln die Lastgänge – also die Energieverbrauchswerte über eine bestimmte Zeitspanne hinweg – automatisch. Im vorliegenden Fall werden die Lastgänge alle 15 Minuten erhoben. Einmal pro Tag liest Stadtwerk Winterthur die Lastgänge aus der Ferne aus. Um Synergien zu nutzen, ersetzt das Unternehmen auch die Fernwärmezähler und die Mehrheit der Gas- und Wasserzähler durch fernauslesbare Messgeräte.

Die wesentlichen Vorteile von Smartmetern sind:

  • Die Ablesung des Strom-, Wasser- und Gas- oder Fernwärmeverbrauchs erfolgt schneller und effizienter als bei herkömmlichen Zählern.
  • Kundinnen und Kunden können ihre aktuellen Energieverbrauchsdaten jederzeit online einsehen und ihr Verbrauchsverhalten optimieren.
  • Vor dem Hintergrund der unregelmässigen Stromproduktion aus erneuerbaren Energien unterstützen Smartmeter die Stabilität des Stromnetzes und damit eine zuverlässige Stromversorgung.

Um seinen Kundinnen und Kunden die Funktionsweise von Smartmetern zu erklären und Vorbehalte punkto Datenschutz auszuräumen, setzt Stadtwerk Winterthur auf eine einfache und anschauliche Infografik sowie einen kurzen Animationsfilm:

Erfahren Sie mehr zum Thema «Smartmeter» auf der Webseite von Stadtwerk Winterthur.